Christoph Schmitz-Scholemann | Jens Kirsten (Hrsg.)

Vom Geist der Stunde

Normaler Preis €14,90
Die Zeit der friedlichen Revolution von 1989/90 war geprägt von Mut und Einfallsreichtum, die zum Kreativsten gehören, was je politisch in Deutschland gedacht wurde. Thü̈ringen...
Die Zeit der friedlichen Revolution von 1989/90 war geprägt von Mut und Einfallsreichtum, die zum Kreativsten gehören, was je politisch in Deutschland gedacht wurde. Thü̈ringen und besonders Weimar als historisch-kultureller Symbolort Deutschlands waren Kristallisationspunkte in der Debatte um die Einheit. Dieses Buch versammelt exemplarische, zum Teil hier erstmals veröffentlichte Texte aus der Zeit der Wende: von Matthias Büchner, Edelbert Richter,Christine Lieberknecht, Wolfgang Thierse, Walter Schilling und vielen anderen. Sie alle stehen für den Geist der Stunde.

»Kirsten und Schmitz-Scholemann liefern ein Kaleidoskop authentischer Steinchen, die zeigen, wie ein System in sich zusammenfallen konnte. Und das sogar unterhaltsam.«

- Lavinia Meier-Ewert, Thüringer Allgemeine

Christoph Schmitz-Scholemann, geboren 1949 in Solingen- Ohligs, lebte bis 2001 in Köln, seitdem in Weimar. Er ist Jurist und war bis Juni 2014 Richter am Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Für seine schriftstellerische Tätigkeit (Essays, Lyrik, Radiofeatures) erhielt er 1996 den Essaypreis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Er ist Mitglied des P.E.N.-Zentrums Deutschland.

Dr. Jens Kirsten
Dr. Jens Kirsten, geboren 1967; Literaturwissenschaftler; Lehre als Möbelpolsterer, bis 1991 Arbeit in diesem Beruf in Weimar und München; Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondent in München; Studium der Lateinamerikanistik, Linguistik und Altamerikanistik am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin; 2004 dr. phil.; seit 2006 Geschäftsführer des Thüringer Literaturrates in Weimar.

Imprint
Weimarer Verlagsgesellschaft
ISBN
9783737402347
256 S., broschiert, 13,5 x 21 cm.

Bestseller